Orientierungsstufe

In der Orientierungsstufe ist es vorrangiges Ziel, dass die SchülerInnen unsere Schule (Räumlichkeiten, Schulkultur und -struktur, das Kollegium, das Gymnasium) kennenlernen.

Eine Besonderheit stellt die Auswahl eines von fünf Schwerpunkten dar.

Unsere Schulstunden sind echte Stunden! Schule ist einem ständigen Prozess der Veränderungen unterworfen, bei dem es von Seiten der Schule gilt, Unterricht modern und effektiv zu gestalten. Als die Länge der Schulstunde vor etwa 100 Jahren auf 45 Minuten festgelegt wurde, lagen mit Sicherheit andere Rahmenbedingungen vor und die Ansprüche an die Gestaltung einer Unterrichtsstunde waren nicht diejenigen, die heute gelten. Trotzdem schlägt an vielen Schulen noch immer der ursprüngliche Zeittakt.

Unsere Erfahrungen

45 Minuten sind oft zu wenig, um die wünschenswerten methodischen Elemente einer Schulstunde angemessen einzusetzen. Manches kann nicht in der notwendigen Tiefe durchgeführt werden oder bleibt in 45 Minuten ganz auf der Strecke:

  • Kontrolle der Hausaufgaben
  • Still-, Partner oder Gruppenarbeit
  • Arbeit an Lernstationen
  • Durchführung und Auswertung im Experimentalunterricht
  • Ergebnissicherung
  • Erläuterung der Hausaufgaben
  • Beantwortung offener Fragen

15 zusätzliche Minuten eröffnen mehr Möglichkeiten. Die Schüler/innen haben pro Unterrichtstag weniger Fächer. Das macht die Schultasche leichter. Gleichzeitig muss man sich auf weniger Fächer vorbereiten, kann gezielter arbeiten. Reduzierung der Fächer an einem Schultag, reduziert die täglichen Hausaufgaben.

Im Fremdsprachenunterricht und in Mathematik dürfen die Übungsintervalle nicht zu weit auseinander liegen. Doppelstunden (90 Minuten) überfordern insbesondere die jüngeren Jahrgänge, die Effektivität sinkt. Im Gegensatz zum 90-Minuten-Takt sehen Klassenlehrer ihre Gruppen häufiger.

Die großzügigere Pausenstruktur ermöglicht einen entspannteren Wechsel zwischen Haus 1 und Haus 2, aber auch innerhalb des (weitläufigen) alten Gebäudes.

  • Lions Quest

Wir haben seit vielen Jahren gute Erfahrungen mit dem Programm „Lions Quest“ machen können, das die Klassenleitungen der 5. Klassen an den ersten Tagen nach der Einschulung anwenden, um den Kindern das Ankommen an der neuen Schule und das Kennenlernen der neuen Klassenkameraden, die aus vielen verschiedenen Grundschulen kommen, zu erleichtern. Das soziale Klima in den neuen Klassen wird dadurch nachhaltig positiv beeinflusst.
Im Mittelpunkt des Unterrichts mit „Lions Quest“ steht die planvolle Förderung der sozialen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern. Diese werden nachhaltig dabei unterstützt, ihr Selbstvertrauen und ihre kommunikativen Fähigkeiten zu stärken, Kontakte und positive Beziehungen aufzubauen und zu pflegen, Konflikt- und Risikosituationen in ihrem Alltag angemessen zu begegnen und konstruktive Lösungen für Probleme, die gerade die Pubertät gehäuft mit sich bringt, zu finden. Gleichzeitig möchte der Unterricht mit diesem Programm jungen Menschen Orientierung beim Aufbau eines eigenen, sozial eingebundenen Wertesystems anbieten.
Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.lions-quest.de/erwachsenwerden.html

  • Schülerpaten

Seit 2010 gibt es an der AVS ein Patenprojekt, in dem Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen Unterstützung und Hilfe bei kleinen und großen Problemen durch ‚Profis‘ aus den 8. Klassen erhalten.Bereits beim Infotag für zukünftige Fünftklässler und ihre Familien stellen sich die künftigen Paten vor und gestalten den Tag mit. Die Patenschaft selbst beginnt mit den Einführungstagen für die 5. Klässler nach den Sommerferien, an denen die Patenschüler als Coaches im Gebäude oder auf dem Schulweg zur Seite stehen und allerlei Tipps und Hilfestellungen geben, damit sich alle neuen Schülerinnen und Schüler schnell einleben und wohlfühlen. Sie wird über das Schuljahr dann fortgeführt, beispielsweise in ausgewählten Unterrichtsstunden, in den Pausen oder bei Festen und Ausflügen oder manchmal auch, wenn es Dinge außerhalb der Schule zu klären gibt. Auch die PatenschülerInnen profitieren von diesen Begegnungen, sie stärken ihre sozialen Kompetenzen und lernen außerhalb des Unterrichts, wie Teamarbeit funktioniert.

Die jeweiligen Patenschüler bereiten sich im Vorfeld gut vor, sie werden u.a. durch Frau Wasmundt von der Polizei Itzehoe zu Schülerlotsen ausgebildet und darüber hinaus von Frau Kriech und Frau Looft betreut.

In den 5. Klassen findet im Frühjahr stets eine Klassenfahrt statt. Das Ziel ist Bad Segeberg in Schleswig-Holstein.
Diese Fahrt im Frühling (vor Himmelfahrt), der Weihnachtsbasar sowie der Fußball-Cup der 6. Klassen; verschiedene Theateraufführungen und andere Aktivitäten tragen ebenfalls zu einem positiven Klima bei.

Ihre Ansprechpartnerin:

Frau Christiansen (Orientierungsstufenleiterin)

Was Sie auch interessieren könnte...

Lernerfolgsschule

Digitales Lernen

Offener Ganztag