Patenkinder

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu unseren Patenkindern, die wir als Schule betreuen.

Saniba – unser 1. Patenkind

Vorstellung von Saniba Coulibaly und ihrer Familie

Steckbrief

saniba_2014Geburtsdatum: 18.2.2009

Geschlecht: Weiblich

Sprache: Malinke

Religion: Muslimisch

Gebiet: Saboula / Kita Kourou

Sanibas Vater: Mahatigue, geboren 1978, Bauer
Sanibas Mutter: Baga, geboren 1982, Hausfrau
Außerdem leben weitere Verwandte mit Saniba zusammen, die in dieser Kultur als Familienmitglieder betrachtet werden. Sanibas Familie lebt in einem Haus aus ungebrannten Lehmziegeln mit einem Dach aus Wellblech.

Zugang zu Wasser

Während der Regenzeit bezieht die Familie ihr Wasser aus einem offenen Gemeindebrunnen, weniger als 1 km entfernt,
während sie in der Trockenzeit ihr Wasser aus einem Bohrbrunnen mit einer Handpumpe holt, weniger als 1 km
entfernt.

Sanitäre Einrichtungen

Die Familie besitzt keine eigene Latrine oder Toilette und muss eine Gemeindetoilette nutzen.

Gesundheitseinrichtungen

Die nächste Gesundheitseinrichtung ist ungefähr eine Dreiviertelstunde entfernt.

Sehr ausführliche Informationen zum Land Mali, zur Struktur, zum Entwicklungsstand, zur aktuellen Lage usf. finden sich auf der Internetseite des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

 

Sekou Coulibaly ist unser 2. Patenkind

Vorstellung von Sekou und seiner Familie.

Steckbrief

Geburtsdatum: 06. September 2001

Geschlecht: männlich

Sprache: Malinke

Religion: muslimisch

Gebiet: Narena

Vater: Moussa, Bauer
Mutter: Mama, Hausfrau
Bruder: Narena

Außerdem leben weitere Verwandte mit Sekou zusammen, die in dieser Kultur als Familienmitglieder betrachtet werden. Sekous Familie lebt in einem Haus aus Ziegeln mit einem Metalldach. Geheizt wird das Haus mit einem Ofen.

Sekou besucht die Schule.

sekou_brief

Ein Brief von Sekous Vater

Sehr ausführliche Informationen zum Land Mali, zur Struktur, zum Entwicklungsstand, zur aktuellen Lage usf. finden sich auf der Internetseite des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).