ccc

Kategorie: Aktuelles

Innovationstruck

Am 22.08.19 besuchten 2 Gruppen des 12. Jgs den von der Bundesregierung bundesweit unterwegs seienden Innovationstruck, der am IZET Station machte. Digitale, energetische Neuerungen wie beispielsweise E-Mobilität, künstliche Intelligenz wurden mit vielen Exponaten, interaktiven Tafeln, Experimenten, Quizspielen den Schülern nahegebracht.

 

Erste Runde der Mathematik-Olympiade

Der Wettbewerb richtet sich an alle Schüler(innen) der Olympiaklassen 5 bis 12 unserer Schule. Die Aufgaben können bei den Mathematiklehrer(inne)n in gedruckter Form nachgefragt oder hier heruntergeladen werden.
Die Bearbeitungen können bis zum 24. Oktober 2019 bei den Mathematiklehrer(inne)n abgegeben werden. Die Teilnehmer(innen) werden über ihr Ergebnis bis zum 6. November über ISERV (und soweit möglich auch persönlich) informiert.
Erfolgreiche Teilnehmer qualifizieren sich für die zweite Runde der Mathematik-Olympiade, die am 14. November 2019 in Glückstadt stattfinden wird.
Eine Diskussion der aktuellen Wettbewerbsaufgaben in Internetforen ist untersagt.

Die Aufgaben finden sich hier.

Modellprojekt „DELF option“ erfolgreich abgeschlossen

Schulleiter Norbert Hartung überreicht das DELF-B1-Zertifikat an die erfolgreichste Absolventin Levke Popp
Schulleiter Norbert Hartung überreicht das DELF-B1-Zertifikat an die erfolgreichste Absolventin Levke Popp

„Félicitations!“ hieß es für die 19 erfolgreichen Schülerinnen und Schüler des Französischkurses im Einführungsjahrgang von Anne Gruitrooy. Diese hatten in den letzten Monaten fleißig geübt und schließlich das DELF-Zertifikat mit dem Niveau B1 erhalten. Dafür mussten sie aus den Kompetenzbereichen Hören, Lesen, Schreiben und Sprechen eine offizielle Prüfung des französischen Staates ablegen. Als Prüferinnen hatten sich hierfür (erstmalig in Schleswig-Holstein möglich) Anne Gruitrooy und Angelique Knuth in verschiedenen Fortbildungen qualifiziert. Das Projekt wird durchweg als Erfolg angesehen und soll im kommenden Schuljahr erneut mit einem Französischkurs durchgeführt werden

Kooperation mit der Steinburg Schule

Am vorvorletzten Schultag hieß es wieder einmal zusammen auf nach Hamburg! 

Die 05b von Frau Deussing und Herrn Reinke und die 05d von Frau Kriech und Herrn Stoltefuss machten sich gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Steinburg Schule zum „Dialog im Stillen“ in die Speicherstadt auf. Für dieses Kooperationsprojekt haben wir im letzten Jahr beim Wettbewerb „Gut für Schulen“ der Sparkasse Westholsteineinen Preis gewonnen. Wir konnten so die Welt der Stilleerfahren und uns selbst in Mimik und Gesten und einfachen Gebärden üben.

Wobei – ein wenig Gebärdensprache beherrschen die Schülerinnen und Schüler der beiden 5. Klassen schon – haben sie doch gerade unter Anleitung der 07 b und Frau Deussing ein Video in Gebärdensprache zum Song „Chöre“ von Mark Forster gedreht!

Auch sonst waren wir in dem Schuljahr ganz schön oft mit unserer Kooperationsschule unterwegs oder gemeinsam aktiv. In der Vorhabenwoche konnten sich alle beimTriathlon, den Herr Beltz organisiert hat, auspowern. Wir haben der Steinburg Schule einen Besuch abstatten können. Dort haben drei 5. Klassen in den Unterricht geschnuppert und auf denvielen Geräten auf dem Schulhof toben dürfen. Frau Schram vom Itzehoer Theater hat Workshops mit Schülerinnen und Schülern beider Schulen durchgeführt und der ein oder die andere ihr schauspielerisches Talent in ersten Stücken zeigen können. Gemeinsam waren wir auf Schatzsuche im Breitenburger Wald und haben tolle Flöße gebaut.

Beim diesjährigen Störlauf unterstützten Schülerinnen der Oberstufe wieder die Läufer der Steinburg Schule und feuerten sie an und im Rahmen des Offenen Ganztagsangebotes unterrichtet eine Schülerin aus der Oberstufe Steinburgschüler in Englisch und wird dieses Projekt auch im nächsten Schuljahr dort anbieten. Hinzu kommt voraussichtlich auch ein Trommelprojekt, das von einem Schüler aus der 9. Klasse der AVS geleitet werden wird.

Jedes Jahr sorgen die Trommler der AVS, aber auch begabte Schülerinnen und Schüler aus Mittel- und Oberstufe für die musikalische Unterstützung auf Feiern und Festen der Steinburg Schule!

Ein Dank an alle Schülerinnen und Schüler für ihr Engagement; wir freuen uns auf weitere tolle Projekte beider Schulen!

Christina Deussing und Sabine Kriech, Juni 2019

The Big Challenge

We are the Best – Preisverleihung des diesjährigen „The Big Challenge“ Wettbewerbs

Auch in diesem Jahr hat unsere Schule wieder erfolgreich am bundesweiten Englisch-Wettbewerb „The Big Challenge“teilgenommen. Mit 124 angemeldeten Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgangsstufen fünf bis neun war die Beteiligung so hoch wie nie. Seit 2013 ist unsere Schule mit stetig steigenden Anmeldezahlen vertreten. 

Die diesjährigen Teilnehmenden konnten sich über tolle Preise wie Poster, Bleistifte im Union Jack-Muster und Ähnliches freuen.

Wir gratulieren:

Joséphin Bastian, 5a (fehlt auf dem Foto)

Matilda Knapp, 6a

Kaija Barkley, 7c

Mariella Block, 8a

Carolin Flak, 9b

Woyzeck an der AVS

Woyzeck mit Neuntklässlern
Nach einem Jahr intensiver Proben hat an der Auguste-Viktoria-Schule in Itzehoe der Wahlpflichtkurs „Darstellendes Spiel“ (DSP) der neunten Klassen das Fragment „Woyzeck“ von Georg Büchner in 60 kurzweiligen Minuten auf die Bühne gebracht. Unterstützt wurde der DSP-Kurs von einer kleinen Gruppe aus dem Bereich der Offenen Ganztagsschule (OGTS).
Franz Woyzeck (hervorragend dargestellt von Niklas Kremer) ist ein einfacher Soldat, der mit seinem Sold nicht nur sich selbst sondern auch seine Geliebte Maire (gut gespielt von Marlene Fromeseyn) und das gemeinsame Kind versorgen will. Um seinen schmalen Sold aufzubessern, nimmt Franz Woyzeck mehrere Nebenjobs an: Er rasiert seinen arroganten Hauptmann (sensibel dargestellt von Tim Schiefelbein), der ihn während dessen ver- spottet, und nimmt an Experimenten eines Doktors teil (überzeugend gespielt von Nele Worf), der ihn monatelang nur Erbsen essen lässt und wie ein Versuchstier behandelt. Die einseitige Ernährung macht Franz Woyzeck krank und löst Halluzinationen bei ihm aus. Er sucht Rat bei seinem Kameraden Andres (dargestellt von Jonas Krause), der aber mit der Situation auch nicht umzugehen weiß. Schließlich hört Franz Woyzeck Stimmen, die ihm gebieten, Marie umzubringen. Er tut es.
Georg Büchner fragt mit dem Stück danach, wer für die von Woyzeck begangene Gewalttat verantwortlich ist. Die Inszenierung der Auguste- Viktoria-Schule unter der Leitung von Lehrerin Ute Timmermann (Mathe- matik, ev. Religion, Darstellendes Spiel) überträgt die Frage in die Gegenwart: Wer ist für die heute oft beklagten Gewalttaten verantwortlich? Wer ist beispielsweise (mit)verantwortlich für die Anschläge (islamischer) Terroristen?
Um die aktuelle Ebene in das Stück hineinzubringen, hat die OGTS-Gruppe das Stück durch Geisterszenen ergänzt. Samira Metzger überzeugt mit hervorragendem Spiel und viel Text als Geist von Marie. Nicht weniger überzeugend ist Leyla Koscis als Geist des Kameraden Andres. Der Geist des überheblichen Hauptmanns wird von Abdulrahman Azizeh wunderbar verkörpert, während Lara Götz den Geist des Doktors mit erfrischender Leichtigkeit darstellt. Last but not least ist Emil Gerlach als Geist eines sympathischen aber auch egoistischen Wirtes lobend zu erwähnen.
Eine andere Besonderheit dieser Woyzeck-Inszenierung sind schwarze Gestalten, die immer wieder die Bühne bevölkern und die Stimmen in Woyzecks Kopf darstellen. Es entstehen malerische Bilder und interessante Tanzchoreograhien (schön getanzt von Mardjan Assad, Ilva Heidorn, Emma Lange, Sophia Rückerl, Mia Sievers, Emily Thom und Vivien Gabriel). Immer wieder drängen die schwarzen Stimmen Woyzeck zum Mord an Marie – und feiern dessen Durchführung schließlich mit einem erlösenden Jubeltanz.
Als Zuschauer, der nichts verpassen möchte, hat man während der Aufführung kaum Zeit zum Klatschen, weil eine Szene in die nächste nahtlos
übergeht. Ermöglicht werden diese schnellen Übergänge von einer Szene zur nächsten durch ein gut überlegtes Bühnenbild, das zudem schön anzuschauen ist. Die Umbauten werden wie nebenbei von den Darstellern selbst erledigt.
Auch wenn es hinter der Bühne gelegentlich etwas unruhig war und einzelne Darsteller etwas zu leise gesprochen haben oder gelegentlich schmunzeln mussten, ist der Gruppe insgesamt eine sehr sehenswerte Darbietung mit großem Ideenreichtum und interessanten Musik- und Lichteffekten gelungen. Man darf sich schon gespannt auf die Präsentation des nächsten DSP-Kurses freuen.

*/?>